Medic Prüfungsvorbereitung

Aus ReallifeRPG
Version vom 15. September 2022, 17:58 Uhr von Jackson (Diskussion | Beiträge) (Erwartungshorizont Praxisprüfungen)


ACE 3 Medical

Sanitäter-Prüfung Notfallsanitäter-Prüfung Notarzt-Prüfung
Medizinische Zustände Vollständig Vollständig Vollständig
Messbare und nicht messbare Werte
  • Herzfrequenz
  • Blutdruck
  • Herzfrequenz
  • Blutdruck
  • Schmerzen
  • Blutzucker
Vollständig
Medikamente Benennung und Verwendung
  • Suprarenin
  • Amiodaron
alle ab NSan freigegebenen Medikamente Vollständig
Medikamente Dosierung und Wirkung keine alle ab NSan freigegebenen Medikamente Vollständig
Arten von In-/Transfusionen Vollständig Vollständig Vollständig
Wirkung von In-/Transfusionen Wirkung Infusionen Vollständig Vollständig
Arten von Verletzungen/Behandlung Vollständig Vollständig Vollständig
Arten von Wunden/Behandlung Vollständig Vollständig Vollständig
Arten von Verbänden Vollständig Vollständig Vollständig
Effizienz der Verbände Wiederöffnungschance
  • Wiederöffnungschance
  • Wiederöffnungszeit
  • Wiederöffnungschance
  • Wiederöffnungszeit
Sonstige Behandlungsmittel Vollständig Vollständig Vollständig
Bildgebende Verfahren
  • Röntgen (Verwendung und Durchführung)
  • CT (nur benennen)
  • Sonographie (nur benennen)
  • MRT (nur benennen)
  • Röntgen (Verwendung und Durchführung)
  • CT (Verwendung und Durchführung)
  • Sonographie (nur benennen)
  • MRT (nur benennen)

Vollständig


Hinweise zur Theorieprüfung

  • Die Theorieprüfung wird in Form einer Multiple Choice Prüfung abgehalten.
  • Es gelten die Werte aus dem ACE 3 Medical für die Bestimmung von Infusionsmengen, Dosierungen und Auswirkungen auf Vitalwerte durch Medikamente.
  • Das Rettungsdienst Regelwerk ist in allen Prüfungen Grundvoraussetzung und kann über situative Fragen geprüft werden.
  • Für Medikamente gilt, dass der genaue Zahlenwert für die Beeinflussung der Herzfrequenz nicht auswendig gelernt werden muss. Es ist hinreichend, wenn die Richtung der Beeinflussung (d.h. steigert / senkt) und die Stärke des Einfluss (d.h. schwach / mittel / stark --> <5 / <10 / >10).
  • Für Prüfungen zu höheren Rängen sind alle Inhalte der vorherigen Ränge prüfungsrelevant.

Ergänzend zum ACE 3 Medical sind für die Theorieprüfungen nachfolgende Inhalte relevant:

Sanitäterprüfung

Notfallsanitäter

  • SAMPLER
  • Definition grundlegender Fachbegriffe (vgl. Tachykardie, Bradykardie, Hypertonie, Hypotonie, Hyperglykämie, Hypoglykämie)
  • Transportindikationen

Notarzt

  • WIP

Praxisprüfung

Es folgt eine Auflistung an Fähigkeiten und Kompetenzen welche im Rahmen der Praxisprüfung präsentiert werden sollen. Es handelt sich dabei jeweils um die Anforderungsstufe "Gut".
Neben den Behandlungsfertigkeiten werden in allen Praxisprüfungen nachfolgende Punkte ebenfalls bewertet:

  • Dienstverhalten außerhalb der Einsätze
  • Umgang mit Funk und FMS
  • Fahrweise (sowohl Einsatzfahrt als auch S1)
  • Regelkonformes Handeln (im Einsatz, außerhalb des Einsatzes, RRw und Serverregelwerk)
  • Umgang mit Kollegen


Sanitäter

Allgemein

  • sicherer Umgang mit Material und Ausstattung
  • grundlegendes Einsatzstellenmanagement inklusive Nachforderung bei Bedarf
  • Einbindung, Anleitung und Betreuung der Prüfer
  • grundlegende Patientenkommunikation
  • Grundlegendes Multi-Patientenmanagement

ACE

  • sichere ACE Grundversorgung (Blutungsmanagment, Wundversorgung, etc.)
  • bei mehreren Patienten: ACE Stabilisierung aller Patienten, Abarbeitung aller Patienten
  • sicherer Umgang mit Tourniquets
  • sicherer Umgang mit NaCl
  • Monitoring bei bewusstlosen Patienten
  • bei Reanimation: zügig eingeleitete und suffiziente Reanimationsmaßnahmen inklusive indizierter Defibrillation
  • bei langer Reanimation: Medikamentenanforderung / Nachforderung, grundlegendes Teammanagement

RP

  • Erkennen von grundlegenden Transportindikationen
  • sicherer Umgang mit Frakturen, ggf. mit klinischer Diagnostik
  • einfache Lagemeldung / Patientenübergabe / Einsatzkräfteeinweisung
  • einfache Patientenbefragung


Notfallsanitäter

Allgemein

  • sicherer Umgang mit Material und Ausstattung
  • erweitertes Einsatzstellenmanagement inklusive Anleitung und Koordination weiterer Kräfte
  • Einbindung, Anleitung und Betreuung der Prüfer
  • gutes Multi-Patientenmanagement inklusive Festlegung von Behandlungsprioritäten
  • strukturierte Arbeitsweise
  • erweiterte Patientenkommunikation

ACE

  • fehlerfreie ACE Grundversorgung
  • Erkennen von Indikationen für eine Medikation
  • fachlich souveräne Verwendung der NSan Medikamente
  • Monitoring bei Bedarf
  • souveräner Umgang mit Reanimationssituationen
  • Erkennen von Transportindikationen

RP

  • Erkennen von Indikationen für eine Medikation
  • Patientenanamnese
  • grundlegende neurologische Untersuchung (wenn indiziert)
  • Erkennen von Indikationen für eine Immobilisation
  • grundlegende Durchführung von Immobilisationsmaßnahmen (vgl. Spineboard, Vakuummatratze, Stifneck, Headblocks, etc.)
  • indizierte Verwendung der DMS Untersuchung
  • Durchführung von Patiententransporten und anschließende klinische Weiterbetreuung


Notarzt

Allgemein

  • sicherer Umgang mit Material und Ausstattung
  • sicheres Einsatzstellenmanagement inklusive Anleitung und Koordination weiterer Kräfte
  • Einbindung, Anleitung und Betreuung der Prüfer
  • sicheres Multi-Patientenmanagement inklusive Triage
  • strukturierte Arbeitsweise
  • umfassende Patientenkommunikation
  • konsequente Patientenbetreuung
  • souveräne Teamführung
  • souveränes und selbstsicheres Auftreten gegenüber Patienten und Kollegen

ACE

  • fehlerfreie ACE Grundversorgung
  • Erkennen von Indikationen für eine Medikation
  • fachlich souveräne Verwendung der Medikamente
  • Monitoring bei Bedarf
  • souveräner Umgang mit Reanimationssituationen inklusive ersichtlicher Rea-Algorhythmus
  • Erkennen von Transportindikationen
  • indizierte Verwendung des EKG-Monitorings

RP

  • Erkennen von Indikationen für eine Medikation
  • ausführliche Patientenanamnese
  • erweiterte neurologische Untersuchung (wenn indiziert)
  • Erkennen von Indikationen für eine Immobilisation
  • souveräne Durchführung von Immobilisationsmaßnahmen (vgl. Spineboard, Vakuummatratze, Stifneck, Headblocks, etc.)
  • sicherer Umgang mit Pulsoxymetrie und O2
  • indizierte Verwendung der DMS Untersuchung
  • Erkennen von Transportindikationen
  • Beurteilung von Transportprioritäten inklusive Differenzierung zwischen Transport mit und ohne Sonderrechte
  • Voranmeldung zu transportierender Patienten
  • Durchführung von Patiententransporten und anschließende erweiterte klinische Weiterbetreuung
  • Durchführung von Operationen inklusive Aufklärung, Narkose, Intubation, etc.
  • hygienisches Arbeiten