Roleplay

Aus ReallifeRPG
(Weitergeleitet von RP-Guide)

„Roleplay“ - Warum machen wir das überhaupt?

Auf der Insel versetzen wir uns täglich in einen Charakter hinein. Eine Welt mit 100 Charakteren getragen von der Freiheit das zu machen, worauf man Lust hat. In dieser Welt geht es nicht um Schießereien und Explosionen. Es geht um das reagieren auf eine Vielfalt von unterschiedlichen Situationen, die auf einen zukommen, aber auch die Kreation dieser. Eine Geschichte, die von dir geschrieben, gelebt und gespielt wird.

Wie mache ich jetzt dieses „Roleplay"?

Charaktererstellung

Die Geschichte deines Charakters

Nun - du beginnst damit schon bevor du einen Fuß auf unsere Straßen setzt. Eine Auseinandersetzung mit dem Charakter, also dem Menschen, den du verkörpern möchtest, ist sehr bedeutend für deinen Einstieg. Oftmals sind die gespielten Charaktere volljährig. Du hast gegebenenfalls eine ganze Kindheit, Schullaufbahn oder sogar erste Schritte in der Arbeitswelt zu planen. Generell gilt - je mehr du dir Gedanken machst, desto einfacher wird es in bestimmten Situationen sich passend zu verhalten ohne lange überlegen zu müssen.

Charakter 1.: Ich bin Axel Schweiß und ich übernehm jetzt hier den Laden. Alle Feinde baller ich weg, weil ichs kann. Außerdem fahre ich die geilsten Sportwagen.

An sich hat unser Herr Schweiß mehr oder weniger eine Motivation und einige Ziele. Fraglich ist, ob der Spieler, der den Herren steuert, mit so einer Persönlichkeit in RP-Situationen authentisch auftreten kann und somit eine Bereicherung für unsere Insel ist. Letzterer Zweifel wird verstärkt durch die fehlende Kreativität in der Namensgebung.

Charakter 2.: Mein Name ist Antonio Falceerlella. Ich bin am 10.11.88 in Sizilien geboren und dort aufgewachsen. Meine Eltern erfüllten mir jeden Wunsch. In der Schule war ich stets [….]. Aufgrund der politischen Situation sah sich meine Familie gezwungen unser Heimatland zu verlassen und ein kleines hübsches Häuschen an der östlichen Strandseite Nordholms zu kaufen. […]. Mit einigen anderen Immigranten gründeten wir eine Vereinigung […]. Alle Mitglieder dieser schwören Treue und sind bereit alles für diese zu tätigen […].

Herr Falceerlella dagegen hat eine klare und interessante Hintergrundgeschichte. Der Spieler von diesem Herren beschäftigte sich mit seinem Charakter. Ihm ist zuzutrauen, dass dieser auf unserer Insel gut verkörpert wird und spannende RP-Situationen entstehen können.

Tipps

Folgende Punkte sind Anregungen, die dir bei deiner Charaktererstellung helfen könnten und natürlich individuell erweitert werden sollten.

  • Wer bin ich?
  • Wie komme ich auf diese Insel? Wo wohne ich?
  • Wo komme ich her?
  • Wie alt bin ich? Was für eine Stimme habe ich?
  • Wie verhalte ich mich typischerweise in bestimmten Situationen?

Die Handlungen deines Charakters

Jetzt hast du eine Person erstellt und bist bereit, dich in diese hineinzuversetzen. Mit dem Serverbeitritt wird dein PC-Bildschirm zu den Augen und dein Headset zu den Ohren deiner Inselpersönlichkeit. Nun stehen dir eine Vielzahl von Möglichkeiten offen. Betreibst du eine lustige Konversation am Marktplatz mit anderen Inselbewohnern? Gehst du erstmal einkaufen? Rufst du deinen Kollegen an? Diese vielen Vorhaben verbunden mit der bereits oben erwähnten Freiheit kann schon mal überwältigend sein. Ein Gedanke, den du im Hinterkopf haben solltest und der dir viele Situationen erleichtert: „Wie würde der von mir erstellte Charakter handeln?“

Während Joachim Baumann, der etwas ältere und erfahrene RAC Mitarbeiter, sich in die Zentrale des RealLife-Automobilclubs begibt, seine Kollegen begrüßt und sich dienstbereit macht, plant Antonio Falceerlella, der sizilianische Anführer einer kriminellen Vereinigung, seine nächsten Schritte gegen seine Rivalen in einer abgelegenen Bar mit seinen Vertrauten.

Die Verhaltensweise auf der Insel

Der Wille deines Charakters

Du handelst also nicht nach deinem Willen, sondern nach dem Willen deines Charakters. Du bist nicht mehr Person XY vor dem Computer, du bist ein Bewohner der Insel Nordholm. Der primäre Wille ist natürlich eine Beeinträchtigung deines körperlichen Wohlbefindens und deiner körperlichen Unversehrtheit zu vermeiden.

Der Charakter Antonio Falceerlella und seine kriminelle Vereinigung überfallen dich. Schnell haben sie dich bewaffnet umstellt und verhindern so deine Fluchtmöglichkeiten.

Möglichkeit 1: Du ziehst deine Waffe und versucht Falceerlella und seine Kollegen umzunieten, weil die doch alle bestimmt nicht zielen könnten.

Möglichkeit 2.: Dir ist bewusst, dass die Situation gerade sehr gefährlich ist und eine falsche Handlung schnell das Wohlbefinden deines Charakters gefährden könnte. Du packst alle gefährlich aussehenden Gegenstände sofort weg und gehst auf die Forderungen ein, um lebend aus dieser Situation rauszukommen.

Die Entstehung einer Roleplay-Situation

Aus jeder Kleinigkeit kann eine größere RP-Situation entstehen. Oft kommen aber viele dieser nicht zustande, da die Möglichkeit nicht bedacht wird. Beispielsweise können auch Spielfehler lustige und interessante Situationen herbeiführen. Eine gelungene RP-Interaktion wird durch ihre Tiefe und ihre Details einzigartig.

Du versuchst in dein am Marktplatz ausgeparktes Fahrzeug einzusteigen. Komischerweise klappt das nicht und du wirst die ganze Zeit wieder aus dem Fahrzeug rausgeworfen, obwohl du schon alles versucht hast. Es handelt sich eindeutig um einen Bug.

Möglichkeit 1: Du beschwerst dich bei den anderen Spielern über diesen dummen Bug und versuchst dein Fahrzeug selber mehrmals ein- und auszuparken. Irgendwann reichts dir und du schießt das Fahrzeug aus Frust kaputt.

Möglichkeit 2.: Du bindest andere Spieler in diese Situation mit ein. Du erkundigst dich, ob jemand bereit wäre die Türe zu überprüfen und überhaupt die nötigen Kenntnisse dazu hätte. Auch rufst du den RAC an. Das sind ja schließlich Spezialisten und können eine kaputte Tür vielleicht austauschen. Diese kommen mit einem Abschlepper an und versuchen dein Fahrzeug in der Werkstatt zu reparieren, während du einen Kaffee trinkst und dich gemütlich mit den RAC-Mitarbeitern unterhältst und dich über einen Verkauf des Fahrzeuges verbunden mit einem Neukauf beraten lässt.

Einbindung von Emotionen

Oft wirst du dich aber auch in Situationen wiederfinden, in denen du mit der Verhaltensweise der anderen nicht zufrieden sein wirst. Wichtig zu erwähnen ist, dass auch hinter dem grimmigen Polizisten, der dich anhält, dem tollpatschigen RAC-Mitarbeiter, der sich etwas verspätet, oder dem Kriminellen, der dir am Sandverarbeiter auflauert, ein Spieler steckt, der genau wie du seine Geschichte teilen und auf der Insel ausleben möchte. Diese Unzufriedenheit, die Emotionen, kannst du natürlich auch deinen Charakter vermitteln lassen.

Du sperrst dein ausgeparktes Fahrzeug auf, da du die gerade gekauften Reifen in den Kofferraum legen möchtest. Ein anderer Spieler steigt derweil in dein Fahrzeug ein und fährt weg. Dein Kollege und du nehmen sofort mit einem anderen Fahrzeug die Verfolgung auf.

Möglichkeit 1: Ihr haltet dein Fahrzeug an, steigt aus und eröffnet das Feuer. Du möchtest dich dadurch gut fühlen und dich rächen.

Möglichkeit 2.: Ihr haltet dein Fahrzeug an. Anstatt jedoch direkt auf ihn zu schießen, stellst du Forderungen und überlegst dir etwas, wodurch er seine Tat wiedergutmachen kann. Statt die Polizei zu rufen, entscheidest du dich, dass der Täter für dich einige Diamantlieferungen tätigt.

Tipps

Zusammenfassend lassen sich folgende Punkte feststellen, die euch helfen authentische RP Situationen zu erstellen oder sich an solchen zu beteiligen:

  • Gute RP-Interaktionen werden von Details, Kreativität, Wissen und Ausführungslaune getragen.
  • RP kann nur mit lebenden Charakteren geführt werden. Stelle Gewaltanwendungen nach hinten. Am Ende kannst du ihn gegebenenfalls immer noch erschießen, wenn sich nichts ergibt.
  • Dein Charakter hat ein Wahrnehmungsgefühl. Er spürt auch Schmerzen, die nach einer kurzen Behandlung auch nicht einfach komplett verschwinden.
  • Denke an deine Mitspieler. Werde Teil ihres Roleplays oder Biete ihnen RP Möglichkeiten.
  • Aus jeder Kleinigkeit kann eine große RP-Situation entstehen.
  • Bedenke, dass du verwundbar bist und dein körperliches Wohlbefinden dein primärer Wille ist.
  • Sei spontan. Nicht jedes RP braucht einen roten Faden oder eine ausführliche Planung.

Grenzen des Roleplays

„Stay in character!"

Wir alle möchten mit unserem Körper fliegen oder Fahrzeuge mit einem Finger anheben können. Aber wir können es nicht. Auch auf Nordholm müssen diese Beschränkungen beachtet werden. Dabei sollten sich unsere Charaktere so realistisch wie möglich verhalten. Oft ist es gar nicht so einfach, aber möglich. Unsere Regeln geben beispielsweise klare Anweisungen, wie in bestimmten Situationen nicht gehandelt werden darf. Eine der wichtigsten Vorschriften ist das stetige Verbleiben in der Rolle („Stay in character!“).

Ein kürzlich eingebürgerter Inselbewohner kommt auf dich zu und bittet dich ihm zu erklären, wie er in seinen Rucksack öffnen kann.

Möglichkeit 1: Du verlässt deine Rolle. Du sagst ihm, dass er die I-Taste drücken soll.

Möglichkeit 2: Du verwendest eine grenzwertige Umschreibung, und teilst ihm mit, dass er seinen I-Muskel betätigen soll.

Möglichkeit 3.: Du bittest ihn seinen Rucksack genauer anschauen zu dürfen. Anschließend weist du ihn auf den silbernen Reißverschluss und den I-förmigen Schiebergriff hin, den er nach rechts schieben sollte.

Während bei der ersten Möglichkeit ein Regelverstoß vorliegt, wirkt die zweite Möglichkeit nicht wirklich authentisch und erinnert alle Beteiligten daran, dass wir doch alle nur am Computer sitzen. Es gibt zahlreiche schöne Umschreibungen, die auch mal lustig oder kurios sein können. Anstelle eines Serverrestarts, einer Matrix oder einer Sonnenwende kann auch mal in einer halben Stunde ein großer Sturm auftreten, der die Inselbewohner zwingt ihre Fahrzeuge sicher einzuparken. An dieser Stelle wird bewusst auf weitere Beispiele verzichtet. Durch Kreativität und kleines Nachdenken lassen sich viele authentische und treffende Umschreibungen spontan formulieren.

Heikle Situationen

Nun kommt es auch zu Situationen, in denen sich deine Mitspieler rechtswidrig verhalten. Einfach ignorieren, Verbindung trennen und ab in den Support ist da der falsche Weg. Wir erinnern uns: „Stay in character!“

Am Marktplatz möchtest du dir dein Essen für die nächste Fahrt kaufen. Plötzlich wird eine Waffe auf dich gerichtet und gefordert, dass du all dein Eigentum auf den Boden legst.

Möglichkeit 1: Du beleidigst den anderen Spieler. Er wäre zu doof, um die Savezoneregel zu verstehen und ihr würdet euch gleich in der Suppenküche sehen mit deiner GoPro-Aufnahme. Anschließend rennst du weg.

Möglichkeit 2.: Du gehst auf die Forderung ein, da du nicht verletzt werden möchtest und versuchst ihn gegebenenfalls darauf hinzuweisen, dass so eine Tat an einem öffentlichen Ort schnell die Polizei anziehen kann und nicht klug wäre. Nach der Situation setzt du dein gewolltes Vorhaben fort, verkaufst eine Ladung Diamanten und trennst kurz vor Restart die Verbindung. Anschließend bereitest du entspannt dein Video vor (Schneiden und Hochladen) und begibst dich in den Supportbereich, wo ein Supporter dir den Schaden ersetzt.

Schlusswort

So - das ist auch schon das Ende unseres Roleplay-Guides. Auch wenn das für Einsteiger viele neue Informationen sind, die erstmal verarbeitet werden müssen, können wir dir garantieren, dass nach jeder gespielten Spielstunde dein Roleplay sich stetig verbessern wird, wenn du das auch wirklich willst. Befasse dich deinem Spielcharakter und verhalte dich so, wie auch letzterer es würde. Denk dabei aber auch an mögliche Beschränkungen, die beispielsweise durch unsere Regeln festgelegt sind.

Wir wünschen dir einen schönen Aufenthalt auf unserer Insel!