Verhalten im Dienst (Medics): Unterschied zwischen den Versionen

Aus ReallifeRPG
(Bereitstellungen - hinzugefügt)
Zeile 46: Zeile 46:
 
Der Patient wird in ein künstliches Koma gelegt. Diese Funktion darf nur ein Notarzt oder der sich im Dienst befindliche Ranghöchste nutzen. <br>
 
Der Patient wird in ein künstliches Koma gelegt. Diese Funktion darf nur ein Notarzt oder der sich im Dienst befindliche Ranghöchste nutzen. <br>
 
Eine Sicherheitsabfrage erfolgt, welche mit Ja bestätigt werden muss.
 
Eine Sicherheitsabfrage erfolgt, welche mit Ja bestätigt werden muss.
 +
===Medikamentenersatz===
 +
Nur einzusetzen bei Bugs oder als Medikamentenersatz, wenn kein Notfallsanitäter oder höher im Dienst ist. <br>
 +
Setzt die Herzfrequenz auf 80 und den Blutdruck auf 120/80. Außerdem kommt der Patient wieder zu bewusstsein.
 
===EH-Schein===
 
===EH-Schein===
 
Der ausgewählten Person wird, sollte sie 7.500$ bar besitzen, ein Erste-Hilfe-Schein ausgestellt. <br>
 
Der ausgewählten Person wird, sollte sie 7.500$ bar besitzen, ein Erste-Hilfe-Schein ausgestellt. <br>
 
Eine Sicherheitsabfrage erfolgt, welche mit Ja bestätigt werden muss.
 
Eine Sicherheitsabfrage erfolgt, welche mit Ja bestätigt werden muss.
 
===Bein schienen===
 
===Bein schienen===
 +
Diese Funktion soll nur bei einem Spielfehler (Bug / "Käfer") genutzt werden. <br>
 
Das Bein wird geschient und der Patient humpelt nicht mehr. <br>
 
Das Bein wird geschient und der Patient humpelt nicht mehr. <br>
Diese Option ist nur verfügbar, wenn der Patient humpelt. <br>
+
Diese Option ist nur verfügbar, wenn der Patient humpelt.
Die Funktion soll nur bei einem Spielfehler (Bug / "Käfer") genutzt werden.
 
 
===Telefonleitstelle===
 
===Telefonleitstelle===
 
Der Rettungsdienst-Mitarbeiter, welche diese Option auswählt, erhält nun alle Anrufe, welche an den Empfänger "Medic" gehen. <br>
 
Der Rettungsdienst-Mitarbeiter, welche diese Option auswählt, erhält nun alle Anrufe, welche an den Empfänger "Medic" gehen. <br>
Zeile 60: Zeile 63:
 
===Alkohol-Drogentest===
 
===Alkohol-Drogentest===
 
''Punkt wurde entfernt''
 
''Punkt wurde entfernt''
 +
 
==Auftragsmenü==
 
==Auftragsmenü==
 
[[Datei:Aufträge.png|500px|thumb|Auftragsmenü mit Test-Auftrag (veraltet, 6.0)]]
 
[[Datei:Aufträge.png|500px|thumb|Auftragsmenü mit Test-Auftrag (veraltet, 6.0)]]

Version vom 4. April 2020, 15:30 Uhr

Diese Seite gibt dem Rettungsdienst-Personal einen Verhaltens-Kodex vor und bietet hilfreiche Tipps. Der Inhalt ist verpflichtend.

Allgemeines Verhalten

Ausweispflicht

Alle Angestellten im öffentlichen Dienst sind dazu verpflichtet, auf Verlangen, sich auszuweisen.

Behandlungs-/Transportverweigerung

Die Behandlung oder der Transport in das Krankenhaus kann von dem Patienten verweigert werden. Dieser muss dann über die Risiken seiner Verletzung oder Krankheit aufgeklärt werden, und im Roleplay einen Haftungsausschluss (Dokument) unterschreiben. Dabei sollte der Name mit grobem Verletzungs-/Krankheitsbild auf der Karte notiert werden, um bei weiteren Einsätzen mit dem gleichen Patienten auf die vorherigen Verletzungen oder Krankheiten eingehen zu können.
Nur mit einem Richterlichen Beschluss und der Zustimmung des behandelnden Rettungsdienst-Mitarbeiters kann eine Behandlung oder Transport verpflichtend sein. Bei dem Transport von Straftätern oder Verdächtigen sollte eine Begleitung durch Polizei- oder Justizbeamte angestrebt werden.

Suizidgefährdung

Droht eine Person damit, sich das eigene Leben zu nehmen, redet man von einer Suizidabsicht. Der Suizident ist akut Suizidgefährdet.
Es ist umgehend über die Leitstelle ein Notfallseelsorger sowie die Polizei, falls verfügbar, zu alarmieren. Bis zu deren Eintreffen ist dem Suizidenten beruhigend zuzureden. Befindet sich die Person in einem gefährlichen Bereich, wie z.B. auf Gleisen oder ungesichert in Höhe, so ist besonders auf die Eingensicherung zu achten.

Komapatienten

Sollte ein Patient eine oder mehrere Koma-Kriterien aufweisen, so ist ein Notarzt oder der sich im Dienst befindliche Ranghöchste zu informieren. Während dessen Anfahrt ist die Behandlung eingeschrenkt fortzusetzen. Das bedeutet, dass Wunden verbunden, aber nicht abschließend behandeln werden sollen, sowie keine Medikamente oder Kochsalzlösung zu geben sind. Die Herz-Lungen-Wiederbelegung soll durchgehend durchgeführt werden.

Sperrzonen

Einsätze in Sperrzonen sollen nur nach Absprache mit der Polizei angefahren werden. Es ist besonders auf die Eigensicherung zu achten.

Bereitstellungen

Eine Bereitstellung ist grundsätzlich möglich. Bei Großereignissen o.ä. sollte, wenn möglich, der Katastrophen-Schutz und ein Einsatzleiter mit eingebunden werden. Bei kleineren Ereignissen reicht auch ein Rettungstransportmittel.
Sollte es die Einsatzlage ermöglichen, können auch bei Schussgefechten Bereitstellungen eingerichtet werden. Hier ist vorallem der Eigenschutz zu beachten. Somit ist es nicht erlaubt, den Bereitstellungsplatz innerhalb oder unmittelbar angrenzend an die Sperrzone zu errichten. Andere Einsätze sind trotzdem zu bearbeiten und haben Priorität!

Dokumente

Im Rettungsdienst können verschiedene Arten von Dokumenten ausgestellt werden. Diese sind zur Unterstützung des Roleplay gedacht und werden unter anderem von der Justiz für ihre Arbeit benutzt.

Psychologisches Gutachten

Psychologisches Gutachten dürfen von jedem Rettungsdienst-Mitarbeiter ausgestellt werden. Es sollte jedoch geschulten Notfallseelsorgern Vortritt gelassen werden. Ein Psychologisches Gutachten ist aber nur rechtlich gültig, wenn die Unterschrift eines Arztes den Inhalt des Dokuments bestätigt. Dieser kann auch im TeamSpeak³ angeschrieben werden.

Attest

Atteste oder sonstige Gutachten dürfen von jedem Rettungsdienst-Mitarbeiter ausgestellt werden. Es ist aber nur rechtlich gültig, wenn die Unterschrift eines Arztes den Inhalt des Dokuments bestätigt. Dieser kann auch im TeamSpeak³ angeschrieben werden.

Erste-Hilfe-Schein

Erste-Hilfe-Scheine darf jeder Rettungsdienst-Mitarbeiter ausstellen. Die Person hat keine medizinischen Kenntnisse vorzuweisen, benötigt aber 7.500$ bar, welche autmatisch nach Ausstellung des EH-Scheins abgebucht werden. Der Geldbetrag ist nicht dem Rettungsdienst-Mitarbeiter zu übergeben.
Menü zur Erstellung einer Rundnachricht (veraltet, 6.0)

Streaming

Das Live-Streamen oder Aufnehmen für Video-Plattformen wie YouTube ist grundsätzlich gestattet. Ausgenommen hiervon sind Prüfungen aller Art.
Während des Streamen ist eine Markierung auf der Karte vorzunehmen.

Away from Keyboard

Beim Entfernen vom Computer (AFK gehen), ist Status 6 zu melden. Will man länger als 10 Minuten AFK gehen, so soll man sich bei der Leitstelle vom Dienst abmelden und den Server verlassen.

Herausgeben von Lollipops

Lollipops sollen nur in geringer Menge (1 bis 2) herausgegeben werden. Sie sind als kleines Geschenk für gutes Roleplay gedacht. Das Herausgeben von großen Mengen findet nur mit Zustimmung der Leitung statt. Da der Rettungsdienst der Neutralität unterliegt, gilt dies für die Polizei, Justiz, den RAC und alle Zivilisten.

Rundnachrichten

Ab dem Rang Rettungssanitäter können Rundnachrichten (globale Nachrichten, welche jeder Spieler sieht) geschrieben werden. Dabei soll, wenn möglich, beim Absender "Medic" ausgewählt werden.
Vorlagen sind unter folgendem Link zu finden: https://bit.ly/2QmHovu (Danke an Carli Haagen)

Medic Menü

Medic Menü Interaktionspunkt (veraltet, 6.0)

Das Medic Menü ist über den ACE Fremdinteraktionspunkt "Interaktion" am Kopf des Patienten zu finden.

Ins Koma legen

Der Patient wird in ein künstliches Koma gelegt. Diese Funktion darf nur ein Notarzt oder der sich im Dienst befindliche Ranghöchste nutzen.
Eine Sicherheitsabfrage erfolgt, welche mit Ja bestätigt werden muss.

Medikamentenersatz

Nur einzusetzen bei Bugs oder als Medikamentenersatz, wenn kein Notfallsanitäter oder höher im Dienst ist.
Setzt die Herzfrequenz auf 80 und den Blutdruck auf 120/80. Außerdem kommt der Patient wieder zu bewusstsein.

EH-Schein

Der ausgewählten Person wird, sollte sie 7.500$ bar besitzen, ein Erste-Hilfe-Schein ausgestellt.
Eine Sicherheitsabfrage erfolgt, welche mit Ja bestätigt werden muss.

Bein schienen

Diese Funktion soll nur bei einem Spielfehler (Bug / "Käfer") genutzt werden.
Das Bein wird geschient und der Patient humpelt nicht mehr.
Diese Option ist nur verfügbar, wenn der Patient humpelt.

Telefonleitstelle

Der Rettungsdienst-Mitarbeiter, welche diese Option auswählt, erhält nun alle Anrufe, welche an den Empfänger "Medic" gehen.
Es kann pro Fraktion nur eine Telefonleitstelle geben.

Therapie

Punkt wurde entfernt

Alkohol-Drogentest

Punkt wurde entfernt

Auftragsmenü

Auftragsmenü mit Test-Auftrag (veraltet, 6.0)

Das Auftragsmenü ist über die Hotkey-Taste "7" oder über das Z-Menü zu erreichen.

Auftragsliste

In der oberen linken Hälfte befindet sich eine Auflistung aller Aufträge mit den Angaben Entfernung, Grund und Absender. Ein farbiger Kreis vor jedem Auftrag gibt den Status dessen an.

Ο Weißer Kreis Der Auftrag wurde von niemandem übernommen
Ο Blauer Kreis Der Auftrag wurde von einem anderen Mitarbeiter übernommen
Ο Grüner Kreis Der Auftrag wurde von dir übernommen

Im unteren linken Bereich befindet sich eine genauere Beschreibung des Auftrags und welches Personal diesen übernommen hat.
Auf der rechten Seite befinden sich unter einer Mini-Karte die Knöpfe "Übernehmen" und "Löschen". Unterhalb dieser kann ein eigener Auftrag mit Grund, Text und Koordianten erstellt werden.

Auto-Antworten

Um einem Absender vorgefertigte Nachrichten zukommen zu lassen, muss der Auftrag in der Liste ausgewählt werden, sowie die passende Auto-Antwort in der Liste am rechten Rand. Nach dem Drücken des Knopfes "Auto-Antworten" wird diese an den Absender verschickt.

Funkmeldesystem

Funkmeldestatus (FMS) Bedeutung Erklärung
Status 0 Notruf wird nicht genutzt
Status 1 einsatzbereit über Funk Das Rettungsmittel kann Einsätze übernehmen, befindet sich aber nicht am Krankenhaus
Status 2 einsatzbereit auf Wache Das Rettungsmittel kann Einsätze übernehmen und befindet sich am Krankenhaus
Status 3 Einsatz übernommen Der von der Leitstelle zugeteilte Einsatz wird angefahren
Status 4 Ankunft am Einsatzort Die Rettungsdienst-Mitarbeiter beginnen mit der Behandlung
Status 5 Sprechwunsch Die Einheit gibt der Leitstelle die Aufforderung mit ihnen in Funkkontakt zu treten
Status 6 nicht einsatzbereit Das Rettungsmittel ist defekt oder die Besatzung AFK
Status 7 Patient aufgenommen Der Patient wurde in den RTW/NAW verladen und Richtung Krankenhaus transpotiert
Status 8 am Transportziel Der RTW/NAW ist mit Patient am Krankenhaus angekommen
Status 9 dringender Sprechwunsch Ähnlich dem Status 5, wir jedoch von der Leitstelle bevorzugt/priorisiert bearbeitet